Naturschutz braucht Ausdauer

Das Krombacher Regenwald Projekt wird natürlich häufig mit den öffentlichkeitswirksamen Kampagnen um Günther Jauch gleichgesetzt. Aus Sicht des WWF ist das Herzstück des Projekts aber ein anderes: Die Regenwald Stiftung und damit das dauerhafte Bekenntnis von Krombacher zum Schutz des Regenwalds. Bereits seit 2002 stellt die Brauerei dem WWF Kapital für seine überaus wichtige Arbeit zur Verfügung.

Die Marke Krombacher steht wie kaum eine andere Biermarke für Reinheit, Frische und unberührte Natur. Die ausgewiesene Natur- und Qualitätspositionierung ist dabei die überzeugendste Art ein Naturprodukt wie Bier zu vermarkten. Zu dieser Politik gehört ein bewusster und schonender Umgang mit den natürlichen Ressourcen.

Aufgrund der Naturpositionierung hat das Umwelt-Engagement für Krombacher höchste Priorität. Um den Erfolg des Krombacher Regenwald Projektes langfristig abzusichern, haben der WWF und die Krombacher Brauerei 2003 die Regenwald Stiftung ins Leben gerufen. Aus den jährlichen Kapitalerträgen der Stiftung werden dauerhaft konkrete Schutzmaßnahmen im Dzanga Sangha Nationalpark finanziert.

Das macht der WWF mit einem Regenwald-Euro:

Nachhaltigkeit, Kontinuität und Innovationskraft sind die wesentlichen Faktoren der Geschäftspolitik. Durch diese konsequente Haltung hat sich Krombacher seit den 50er Jahren von einem regional bedeutenden Anbieter zu einem der bekanntesten Premiummarken in Deutschland entwickelt. Das Vertrauen der Verbraucher in die Marke Krombacher gilt es täglich aufs Neue zu bestätigen und auszubauen.

Das Unternehmen ist Teil einer sich ständig wandelnden Gesellschaft, welche vielfältige Herausforderungen mit sich bringt. Es ist unerlässlich, Verantwortung zu übernehmen im Umgang mit Mitarbeitern, der Gesellschaft und der Natur. Klimawandel, Ressourcenknappheit und unsichere wirtschaftliche Perspektiven sind nur einige Stichworte.

Einzigartiger Lebensraum Dzanga Sangha

Seit 2002 engagiert sich die Krombacher Brauerei gemeinsam mit dem WWF Deutschland für den Schutz des Regenwaldes in Zentralafrika. Die im Südwesten der Zentralafrikanischen Republik gelegene Region Dzanga Sangha ist seit langem für den Reichtum an Flora und Fauna bekannt. Seit 1984 haben wissenschaftliche Forschungen die große Biodiversität ("biologische Vielfalt") des Gebietes dokumentiert. Der nachhaltige Schutz des Regenwaldes in Dzanga Sangha ist daher das erklärte Ziel. Zugleich aber ist die Voraussetzung für einen dauerhaften Naturschutz die Integration der einheimischen Bevölkerung in das Projekt. Denn nur gesellschaftliche Stabilität garantiert schlussendlich den erfolgreichen Naturschutz. Das Dzanga Sangha Projekt verfolgt demnach einen ganzheitlichen Ansatz: Naturschutz unter Einbeziehung der Bevölkerung.

Dzanga Sangha

Das Regenwald-Reservat an der Südspitze der Zentral Afrikanischen Republik (ZAR) ist Teil des länderübergreifenden „Trinationale de la Sangha“, des zweitgrößten zusammenhängenden Regenwaldgebietes der Erde. In diesem einzigartigen Lebensraum finden sich fast die Hälfte aller bekannten Arten, Millionen Tier- und Pflanzenarten, so schätzt man, sind noch gar nicht entdeckt.
Erfahren Sie mehr

Spendenkonto WWF

Sie können auch direkt spenden:
WWF Deutschland

Commerzbank Frankfurt a. M.
Konto-Nr.: 723300003
BLZ 500 400 00
Kennwort: Regenwald-Stiftung


Vielen Dank!

Fragen zum Thema?

TV-Moderator Dirk Steffens, der mit Krombacher in den Regenwald Zentralafrikas reiste, stand gern für Fragen interessierter User zur Verfügung. Hier finden Sie alle seine Antworten und viele weitere rund um das Regenwald Projekt.
Lesen Sie mehr!!


Unterstützen Sie den WWF
Commerzbank Frankfurt a. M.
Konto-Nr.: 723300003
BLZ 500 400 00
Kennwort: Regenwald-Stiftung